Kulturgüter und -dienstleistungen

dreamstime_xs_19823153

Kultur kann sowohl als Produkt als auch als Dienstleistung manifest werden. Kulturelle Produkte sind alle Werke, die aus kulturellem Schaffen heraus entstehen, und können sowohl materiell als auch immateriell sein. Diese Produkte sind sehr komplex und bestehen meist aus mehreren Ebenen. So ist zum Beispiel ein Film als kulturelles Hauptprodukt mit zahlreichen kulturellen Nebenprodukten wie etwa Merchandising verbunden.

Sowohl bei kulturellen Produkten als auch Dienstleistungen besteht die Gefahr, dass der gesellschaftskritische und bildende Auftrag des kulturellen Schaffens vergessen und von einem Streben nach Vermarktung und Gewinn verdrängt wird. Dieses Problem betrifft besonders privatrechtlich-kommerzielle Kulturbetriebe, die nach Gewinn streben.

Hier gilt es, zwischen öffentlichen Kulturbetrieben und privatrechtlich-kommerziellen Kulturbetrieben zu unterscheiden. Während Erstere einen Bildungsauftrag haben und finanziell nicht von der Massenvermarktung ihres kulturellen Produktes abhängig sind, sind Letztere auf die Vermarktung ihres Produktes oder ihrer Dienstleistung angewiesen und müssen dieses auf die Wünsche ihrer angestrebten Zielgruppe abstimmen.

Während Kultur als Produkt den Konsumenten mit etwas Unerwartetem konfrontiert, entspricht Kultur als Dienstleistung den Wünschen eines Auftraggebers.

 

Kultur als Produkt

dreamstime_xs_22092729Jedes kulturelle Erzeugnis ist immer auch ein Produkt. Dieses kann sowohl materiell als auch immateriell sein. Da jedes Produkt zumindest der Hochkultur einen Inhalt vermitteln möchte, besitzt auch ein jedes kulturelle Produkt einen immateriellen Charakter. Auch wenn es sich bei einem Gemälde vordergründig um ein materielles Kulturprodukt handelt, so soll es doch eine Botschaft vermitteln und beim Betrachter ein Gefühl oder einen Denkprozess auslösen – dies ist das eigentliche, auch in diesem Falle immaterielle, kulturelle Produkt.

 

Kultur als Dienstleistung

dreamstime_xs_20652427Im Gegensatz zum kulturellen Produkt möchte die kulturelle Dienstleistung den Konsumenten nicht mit etwas konfrontieren und ihm geistige Anreize liefern, sondern lediglich seinen Wünschen und Vorlieben entsprechen. Getreu ihres Charakters findet man Dienstleistung in der Kulturbranche gerade im Sektor privatrechtlicher-kommerzieller Kulturbetriebe. Diese entwerfen und fertigen viel mehr kulturelle Dienstleistungen als Produkte, seien es Filme, Bücher oder Musik. Sie richten sich nach den Wünschen ihres Zielpublikums und streben danach, mit ihren kulturellen Dienstleistungen einen möglichst großen wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen. Zahlreiche Kulturschaffende sehen bei der Verdrängung kultureller Produkte durch Dienstleistungen die Gefahr des Verlustes der bildenden und gesellschaftskritischen Aufgabe von Kultur. Dies trifft besonders auf privatrechtlich-kommerzielle Kulturbetriebe der Populärkultur zu. Diese sehen sich stets mit der Kritik konfrontiert, Menschen lediglich unterhalten, jedoch nicht bilden zu wollen. In vielen Fällen ist diese Kritik durchaus berechtigt.

Kultur als Dienstleistung findet man jedoch auch in öffentlichen Kulturbetrieben.
Ein Beispiel für Kultur als Dienstleistung im öffentlichen Sektor ist die staatliche Anordnung bestimmter kultureller Maßnahmen zur kulturellen Umgestaltung des öffentlichen Raumes. Hierbei kann es sich zum Beispiel um absichtlich vom Staat initiierte Bewusstseinsbildung handeln, die kulturelle Dienstleistungen als Instrument hierfür benutzt.

 

Überblick Kulturwirtschaft:

Einzelne Kulturmärkte

Kulturbetriebe als Anbieter

Kulturnachfrage

Kulturpolitik

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen